Image Slider

[CHALLENGE] Spar-Challenge


Hallu. c:
Okay, die erste Challenge an der ich teilnehme.

Es geht um:
 Also ich zitier einfach mal Sonja von Sonjas Bücherblog :


Wenn ich ein Buch gelesen habe kommt 1 Euro in meine Spardose. Ihr dürft aber gerne auch selber bestimmen wieviel ihr sparen wollte oder könnt :-)
 
Das möchte ich jetzt ungefähr ein Jahr lang machen und dann die Dose leeren und zum Büchershoppen gehen.
Ich hoffe das sich einige anmelden, denn es macht doch Spaß wenn man liest und gleichzeitig was spart. Ich hoffe die Idee gefällt euch.

Start ist 05.03.2012 bis 05.03.2013


Lg Sonja



Also ich habe mich gleich angemeldet und habe auch schon fast 1€ gespart, mit City of Lost Souls. WOW ! :D 

Ich finde, dass ist eine gute Idee und falls ihr das auch machen möchtet, wie gesagt bei Sonja melden. c:

Ciao, cityrella. 

[TRAILER] City of Lost Souls





 Für die, die ihn noch nicht gesehen haben, den Buchtrailer von 'City of Lost Souls'.
Ich mag ihn irgendwie, aber ich bekomme immer eine Gänsehaut bei dieser Musik. o:
Der Schauspieler von Jace in dem Trailer, soll der gleiche auf dem Cover sein. 

[REZENSION] Isola



 Autor: Isabel Abedi
Verlag: Arena
Seiten: 328
Erscheinung: Juni 2007
Preis: Taschenbuch: 7,99€
          Gebunden: 14,95€
Empfohlen ab: 14 Jahren

INHALT:
Auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro lässt sie zwölf Jugendliche aufeinander treffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Abedis paradiesisch anmutende Naturbilder stehen in scharfem Kontrast zu den Gefühlswelten ihrer Charaktere, die in der klaustrophobischen Enge des Schauplatzes in ihrer extremsten Form reagieren. Ein Meisterwerk des psychologischen Spannungsromans und ein Leseerlebnis, dem sich niemand entziehen kann. Sie sind zu zwölft und sie haben das große Los gezogen. Drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen bei dem nur sie selbst wissen, was Wahrheit ist und was Lüge. Doch dann wird das paradiesische Idyll für jeden von ihnen zu einer ganz persönlichen Hölle. Und am Ende müssen die Jugendlichen erkennen, dass die Lösung tief in ihnen selbst liegt.

DER ERSTE SATZ:
 Er war wie jedes Jahr um diese Zeit der einzige Mensch im Garten des Evangelischen Klinikums Berlin.

MEINUNG:
Isola wird erzählt von der fast 18-jährigen Joy, welche an einem ganz außergewöhnlichen Filmprojekt teilnimmt; mit dem Namen Isola. Auf die Beine gestellt wird dieses Projekt von dem berühmten Regisseur Tempelhoff in Brasilien.

In dem Projekt 'Isola' werden mehrere Jugendliche auf eine Insel geladen und müssen dort zwei Wochen miteinander leben. Dabei werden sie jedoch rund um die Uhr von Kameras bewacht.
Außerdem darf jeder Kandidat drei persönliche Dinge mitnehmen.

Auf der Insel lernt Joy, die sich dort Vera nennt, die verschiedenen Kanditaten kennen, wie die etwas mollige Elfe, die zickige Darling und zuletzt den geheimnissvollen Solo, der ihr sofort gefällt.

Joy ist nicht gerade eine Protagonistin mit Temperament. Eher im Gegenteil: Sie sagt nichts, hält sich aus allem heraus und aus ihren Gedanken kann man auch nicht so viel schließen, da sie nie ganz komplett sind und sie sich ständig nur fragt, warum sie auf die Insel gekommen ist.

Zum Glück sind die anderen Charaktere in Isola etwas interessanter wie z.B. der geheimnissvolle Solo. Doch auch er ist sehr oberflächlich beschrieben und irgendwie schafft die Autorin es nicht die Foguren so zu beschrieben, dass man sie ins Herz schließen kann.

Der Plot ist im Vergelich zu den Figuren viel interessanter. Besonders das Finale hat noch mal so viele Wendungen, dass man nicht mehr weiß, wem Vera/Joy vertrauen kann. Erst wenn man das Buch gelesen hat, versteht man was eigentlich wirklich vorgefahren ist.

Fazit: Isola ist ein spannendes Buch, welches man gut Urlaub lesen kann, aber überzeugt überhaupt nicht mit der Protagonistin und verdient meiner Meinung nur 3\5 Sternen.

[REZENSION] Die Tribute von Panem 03: Flammender Zorn

Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Seiten: 430 Seiten
Erscheinung: Januar 2011
Originaltitel: The Hunger Games: Mockingjay
Preis: (Gebunden): 18,95€
Empfohlen ab: 14 Jahren

INHALT:
 Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt...

DER ERSTE SATZ:
 Ich stehe da und schaue zu, wie sich eine dünne Ascheschicht auf meine abgetragenen Lederschuhe legt.

MEINUNG:
Diese Rezension bitte nur lesen, wenn du bereits Tödliche Spiele und Gefährliche Liebe gelesen hast, da sie Hinweise auf den Ausgang der ersten beiden Teile geben könnte.

Als dritter Teil der 'The Hunger Games'-Trilogie ist 'Flammender Zorn' der Abschluss.
Die Handlung findet ungefähr einen Monat nach 'Gefährliche Liebe statt: Distrikt 12 ist vom Kapitol zerstört worden und Katniss lebt mit ihrer Mutter, Schwester und ihrem Kindheitsfreund Gale in Distrikt 13. Peeta ist noch immer in der Gefangenschaft des Kapitols und das ist einer der vielen Punkte um die sich Katniss sorgen machen muss.

Wie auch schon als Tribut muss Katniss sich gut präsentieren und Sympathien gewinnen, doch in 'Flammender Zorn' soll Katniss die Rebellion vertreten; denn sie ist der Spotttölpel, das Zeichen der Hoffnung für viele Menschen.

Doch Katniss hat andere Wünsche: Sie will kämpfen und alle toten Tribute und Menschen ihrer Heimat rächen, indem sie President Snow tötet. Dabei wird sie aber nur von ihrem eigenen Hass gelenkt und verschließt oft die Augen vor den wichtigen Aspekten dieses Kampfes.

Am Anfang war ich von Suzanne Collins ein wenig enttäuscht, was vielleicht daran liegen kann, dass ich mit hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen bin. In den Anfang kommt man nur schwer rein, es ist schon beinahe langweilig mehr als 100 Seiten zu lesen, wie Katniss sich in Distrikt 13 eingewöhnt. Das hätte diesen Roman fast einen Stern gekostet, wenn nach diesen 100 Seiten die Spannung nicht plötzlich gewohnt hoch gestiegen wäre.

Wie auch schon in 'Gefährliche Liebe' ist Katniss nicht mehr so stark wie im ersten Teil der Trilogie. Nicht selten fällt sie während eines Kampfes in Ohnmacht und verliert damit ihre Stärke aus dem ersten Teil, auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Trotzdem ist Katniss auch in dem letzten Teil eine bewundernswerte Kämpferin, die nie aufgibt, auch wenn ihr Ehrgeiz fast ausschließlich von Wut bewegt wird.

Ohne zu viel zu verraten, muss ich sagen, dass das Ende entäusschend ist und nicht das HappyEnd, dass ich persönlich erwartet hätte. Doch schließlich ist diese Trilogie keine leichte Kost und man braucht ein Paar Tage um das Ende wirklich zu verstehen.

Fazit: Ein grandioser Abschluss der Trilogie von Suzanne Collins und eine Geschichte die man nicht so schnell vergisst, mit vielen toten Charakteren, die man schnell ins Herz geschlossen hatte.


[VIDEO] Cassandra Clare Interview für Amazon



Was sagt ihr dazu ? (:

[FILM] City of Bones: MAGNUS BANE

Wie ihr vielleicht wisst, startet der Drehbeginn für 'City of Bones' am 13. August 2012.
Nachdem jetzt schon etwas länger feststeht, dass Jamie Campbell Bower Jace spielen wird und Lilly Collins Clary, kämpfen im Moment ungefähr 100 asiatische Models und Schauspieler um die Rolle des Magnus Bane.

Unter anderem Kris Conde-Bolos,  Shannon Kook, Simon Raymond, Ross Butler Ben Cho, Osric Chau, Austin Ku, David Sakurai und James Adam Lim.

Ich werde mir die Schauspieler gar nicht erst angucken, weil ich Angst habe, enttäuscht zu werden, wenn mein Favorit die Rolle nicht kriegt. Wie es auch bei der Rolle für Jace war.


Wen wünscht ihr euch für die Rolle des Magnus Bane und es haltet ihr vom bisherigen Cast?

[REZENSION] Clockwork Angel

US-Cover
Deutsches Cover
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Seiten: 569
Erscheinung: 2010 Englisch, 2011 Deutsch
Preis: 18,99€ (Gebunden)
           8,55€ (Taschenbuch)

INHALT:
 London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält - jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

DER ERSTE SATZ:
 Der Dämon explodierte in einem Regen aus blutigem Sekret und Eingeweiden.

MEINUNG:
Clockwork Angel ist das erste Buch der 'Infernal Devices'-Trilogie von Cassandra Clare.
Cassandra Clare kennen die meisten als Autorin der 'The Mortal Instruments'-Trilogie.

Auch in dieser Trilogie geht es um die Schattenjäger, wobei man in 'Clockwork Angel' auf die Vorfahren viele Charaktere aus 'The Mortal Instruments' trifft, wie auf William Herondale (Vorfahre von Jace) oder Gabriel Lightwood (Alec).

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 16-jährigen Tessa Grey, welche von New York nach London reist, um ihren Bruder Nathaniel zu besuchen. Empfangen wird sie am Hafen, jedoch nicht von Nathaniel, sondern von einem merkwürdigem Mann. Später stellt sich heraus, dass dieser sie zu Mrs. Dark und Mrs. Black führt.

Dort wird sie von den Frauen 6 Wochen lang gefangen gehalten und dazu gezwungen ihre Gabe, von der sie ihr ganzes vorheriges Leben nichts wusste, zu erlernen. Denn Tessa kann sich in jede beliebige Person verwandeln, sobald sie einen persönlichen Gegenstand dieser Person in den Händen hält. Am Ende ihrer Ausbildung wollen die Dunklen Schwestern sie dem 'Magister' überreichen.

Schließlich hilft ihr ein junger Mann, der Schattenjäger Will, aus dem verhassten Gebäude zu fliehen und bringt sie in das Londoner Institut der Schattenjäger, auch bekannt als Nephilim. Dort versprechen ihr die Schattenjäger ihr zu helfen nach Nathaniel zu suchen. Doch die Wahrheiten auf die Tessa stößt, werden ihr nicht unbedingt gefallen...

Nach dem Erfolg der 'The Mortal Instruments'-Trilogie war 'Clockwork Angel' ein absolutes 'muss' für viele Fans.

Am Anfang war ich jedoch ein wenig enttäuscht, da ich nur schlecht in die Geschichte reinkam und es mir erst wie eine Kopie von City of Bones vorkam; nur 150 Jahre früher.
Die Protagonistinnen Tessa und Clary gelangen in beiden Romanen auf dem gleichen Weg zu den Schattenjägern, nämlich auf der Suche nach einem Familienmitglied und werden beide von einem attraktiven Nephilim gerettet, die zufälligerweise auch noch miteinander verwandt sind (Jace/Will).

Nach der Hälfte des Buches lösen sich diese 'Parallelen' jedoch auf und 'Clockwork Angel' entwickelt seinen eigenen Stil. Das Highlight des Romans sind wie in allen Büchern Cassandras die fantastisch entwickelten Charakteren. Hinter jeder Person steckt eine komplizierte Vergangenheit und Geschichte, die wichtig ist um jede Person in dem Buch zu 'durchschauen'. Besonders stark ist dies bei Will, dessen Verhalten man oft gar nicht nachvollziehen kann. Vorallem beim Ende.

Cassandra Clare hat einfach ein außergewöhnliches Talent, Figuren so zu entwickeln, dass sie real und vertraut wirken.

Zuletz muss ich noch sagen, dass mir dieses Mal sowohl das deutsche, als auch das US-Cover sehr gefallen hat. Sie sind beide richtige Eyecatcher und harmonieren mit der Geschichte. Das deutsche Cover hat wie auch bei City of Bones einen wunderschönen Golddruck, mit dem sich der Verlag einen großen Pluspunkt verdient hat.

Trotz seiner kleinen Schwächen am Anfang ist Clockwork Angel wieder ein einzigartiges Buch dieser fantastischen Autorin welches mindestens 4/5 Sternen verdient !

[TEASER] Finale


 "Do one last thing for me. Come home safe tonight."
"Scott bumped the stereo up a few notches.  'I don't kiss and tell'."
"Look around.  This isn't  place you want to call home. You won't last a week of initiation."
"If we go through with this, you can't contact me.  Not in heaven.  All communication goes dark until I finish."

[TEASERS] Clockwork Princess

 Clockwork Princess wir warten! Damit lässt sich die Wartezeit ein wenig aushalten. Wie auch immer das Cover aussehen wird, das hat mir am besten gefallen.
Was sagt ihr zum Cover und zu den Teasern ?

Teaser #1
“Would you?” said Gabriel to Will,  hotly. “If it was your family?” His lip curled. “Never mind. It’s not as if you know the meaning of loyalty —”
“Gabriel.” Gideon’s voice was a reprimand to his brother. “Do not speak to Will in that manner.”
Teaser #2
“He began it,” Cecily said, jerking her chin at Will, though she knew it was pointless. Jem, Will’s parabatai, treated her with the distant sweet kindness reserved for the little sisters of one’s friends, but he would always side with Will. Kindly, but firmly, he put Will above everything else in the world. Well, nearly everything.
Teaser #3
Jem knotted his fingers in the material of Will’s sleeve. “You are my parabatai,” he said. “You said once I could ask anything of you.”
Teaser #4
Jem drew the bow back and let the arrow fly; it struck the creature in the side. The massive demon worm writhed in agony, undulating as it swept its great, blind head from side to side, uprooting shrubbery with its thrashings. Leaves filled the air and the boys choked on dust, Gideon backing up with his seraph blade in his hand, trying to see by its light.
“It’s coming toward us,” he said in a low voice.
And indeed it was, the arrow still protruding from its wet, grayish skin, humping its body along with incredible speed. A flick of its tail caught the edge of a statue, sending it flying into the dry ornamental pool, where it shattered into dust.
“By the Angel, it just crushed Sophocles,” noted Will. “Has no one respect for the classics these days?”
Teaser #5
And the gold of her ruined wedding dress.

[COMIC] twilight: Biss zum Morgengrauen

Zeichnungen und Adaption: Young Kim
Verlag: Carlsen
Erscheinung: 2010

INHALT:
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben...

Bella und Edward - die Geschichte einer berauschenden, berückenden, betörenden Liebe, einer Liebe gegen jede Vernunft - jetzt als Comic!

WAS DIE AUTORIN SAGT:
"Mir hat die Mitarbeit an dieser Version von TWILIGHT sehr viel Spaß gemacht. Young hat es großartig verstanden, meine Geschichte in wunderschöne Bilder zu übertragen. Die Charaktere und ihre Welt treffen im Comic genau das, was ich mir selbst beim Schreiben der Romane vorgestellt habe."
[...]
"Ich liebe Twilight: Der Comic. Er ist einfach atemberaubend. Mit Young zusammen arbeiten zu dürfen, war immer eine aufregende Erfahrung, aber es war noch mehr als das: Die gemeinsame Arbeit versetzte mich zurück in meiner eigenen, ersten Begegnung mit Twilight - Biss zum Morgengrauen. Jedes Mal, wenn sie mir neue Seiten schickte, war es so, als ob Edward oder Bella direkt aus den Seiten heraus zu mir sprechen würden und plötzlich fühlte ich mich wieder so, wie in jenem ersten Sommer, in dem ich ihre Geschichte zu Papier brachte. Durch Youngs Zeichnungen erlebte ich alles noch einmal neu. Und ich hoffe, jeder wird diese Erfahrung mit mir teilen."
-Stephanie Meyer

MEINUNG:
 Mir hat der erste Teil der 'Twilight'-Reihe sehr gut gefallen, da mir der Mangastil allgemein sehr gefällt. Alle Charaktere wurden mit Sorgfalt und Fantasie gezeichnet und Young Kim hat die Handlung aus Worten zu wundervollen Bildern gemacht.

Gestört hat mich nur, dass man für die Handlung aus 'Biss zum Morgengrauen' zwei Bücher kaufen muss, da der Comic zweiteilig ist.

Ein absoluter Pluspunkt ist das atemberaubende Cover: Es hat eine wunderschönen Golddruck, den man erst richtig wahrnimmt, wenn man das Buch in den Händen hält. Außerdem bilden die beiden Teile zusammen eine Zeichnung von Edward und Bella (siehe oben).

[REZENSION] Nennt mich nicht Ismael !

Autor: Michael Gerard Bauer
Verlag: dtv
Seiten: 299
Erscheinung: 2006 auf Englisch, 2008 auf Deutsch
Originaltitel: Don't call me Ismael !

INHALT:
 Die perfekte Gebrauchsanweisung gegen Mobbing
Es gibt ungewöhnliche, unaussprechliche und unerträgliche Vornamen - und es gibt den Vornamen Ismael. Das ist der schlimmste - findet Ismael. Doch Ismael hat gelernt, auf Spott und Angriffe zu reagieren: Abtauchen! Das ändert sich schlagartig, als James Scoobie in die Klasse kommt. Im Gegensatz zu Ismael hat er vor niemandem Angst. Gegen Klassenrowdys hat er seine ganz eigene Waffe: die Sprache. Um sie zu schulen, gründet er einen Debattierclub. Doch Ismael hat panische Angst, vor Publikum zu sprechen. Wären da nicht seine eigenwilligen Debattier-Kollegen, würde das vermutlich auch so bleiben. Aber weil sie sich wortgewaltig für ihn einsetzen, steht auch Ismaels verbalem Aufstand bald nichts mehr im Wege.

DER ERSTE SATZ:
Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, deshalb sage ich es einfach geradeheraus - es wird Zeit, sich der Wahrheit zu stellen: Ich bin vierzehn Jahre alt und leide am Ismael-Leseur-Syndrom.

MEINUNG:
 Ismael geht auf das St Daniels Boys College, hat eine überdurchschnittlich intelligente Schwester und hat es überhaupt nicht ganz einfach im Leben: Denn Ismael wird gemobbt.
Er selber ist der Überzeugung er würde an einer Krankheit leiden - dem Ismael-Leseur-Syndrom - und gibt seinen Eltern die Schuld für das Verhalten seiner Mitschüler.

Vorallem der Draufgänger Barry Bagsley hat es auf ihn abgesehen und nutzt jede Gelegenheit um ihn zu schickanieren und macht ihn ständig fertig mit dem Vorwand, er hätte einen dummen Namen.
Ismael zieht sich langsam von der Öffentlichkeit zurück, bis der seltsame James Scoobie auf die High School kommt und die Klasse eine neue Klassenlehrerin bekommt: Miss Tarango.

James hält den Mobbingangriffen Barry Bagsleys stand und wird ein Vorbild für den rückhaltenden Ismael. Aber auch Miss Tarango hinterlässt einen guten Eindruck bei Ismael, wenn sie ihm zeigt wie machtvoll Sprache sein kann.

Ismael tritt in den Debattierclub der Schule ein und bald schon merkt er, wie er Barry Bagsley endlich die Stirn bieten kann: Mit der Macht der Sprache.

Zuerst war ich etwas skeptisch über diesen Bestseller-Roman, da er witzig sein sollte und ich mir ein so ernstes Thema wie Mobbing nicht in einem Roman voller Humor einfach nicht vorstellen konnte.
Aber ich merkte sehr schnell, dass 'Nennt mich nicht Ismael!' sich von anderen Büchern über Mobbing unterscheidet.

Die Gedanken von Ismael, die voller Selbstzweifel sind, sind voller Humor beschrieben und regen trotzdem zum Nachdenken an. Vorallem so reale Charaktere wie der draufgängerische Barry, der verträumte Bill und zuletzt der spießig wirkende, aber mutige James machen den Roman zu dem was er ist.

Mich persönlich hat der etwas langweilige Anfang gestört, indem Ismael seine Theorien zu seiner ausgedachten Krankheit auflistet. Diese Schwäche wird aber von der humorvollen und detaillierten Wortwahl des Autors ausgeglichen.

Fazit: 'Nennt mich nicht Ismael ist ein etwas anderer Roman über Mobbing, der jedoch alles enthält: Von Ereignissen zum Nachdenken, witzigen Passagen und Dialogen bis zu einer Liebesgeschichte. Es ist zusätzlich für mehrere Altersgruppen geeignet und trotzdem spannend bis zur letzten Seite.


[REZENSION] Die Tribute von Panem 02: Gefährliche Liebe



Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt - oder fühlen darf. Als immer mehr Menschen in ihr und Peeta ein Symbol des Widerstands sehen, geraten sie alle in große Gefahr. Und Katniss muss sich entscheiden - zwischen Peeta und Gale, zwischen Freiheit und Sicherheit, zwischen Leben und Tod ...

 Ich halte die Thermoskanne in der Hand, obwohl sich die Wärme des Tees längst in der eisigen Luft verflüchtigt hat.

Nachdem Katniss und Peeta beide als die Sieger der 74. Hungerspiele hervorrgegangen sind, reisen sie durch das ganze Land, durch alle Distrikte. Für beide ehemaligen Tribute ist es schwer den Familien gegenüberzustehen, dessen tote Kinder sie kannten und vielleicht sogar selbst getötet haben. Z.B. in Distrikt 11 der Heimat von Trash und der zarten Rue, die Katniss in der Arena viel bedeutet hat.

Doch das ist nur das kleinste Problem der beiden: Das Kapitol ist mehr als wütend, dass sie mit einem Trick reingelegt worden sind und vorallem Katniss ihnen rebellisch die Stirn geboten hat.

Im Gegensatz zu dem ersten Teil, ist Katniss in Gefährliche Liebe ängstlicher, besonders nach den Drohungen des Presidenten und würde alles tun um ihre Mutter, Schwester und Gale, den die Öffentlichkeit für ihren Cousin hält, zu beschützen.

Zwischen dem 1. und 2. Teil ist knapp ein Jahr vergangen und die 75. Hungerspiele stehen vor der Tür. Dieses Jahr gibt es eine Jubel-Jubiläum und das Kapitol hat sich für die diesjährigen Hungerspiele etwas besonderes ausgedacht: Aus den Gewinnern vergangener Jahre werden dieses Jahr die Tribute ausgewählt. Für Katniss heißt es also, dass sie zurück in die Arena muss, da sie die einzige Gewinnerin der Hungerspiele in Distrikt 12 ist. Für den männlichen Tribut stehen Peeta und Haymitch, ihr ehemaliger Mentor zu Verfügung.

Katniss und Peeta wollen beide das Leben des jeweils anderen retten und erwarten nicht lebend wieder herauszukommen.

Im zweiten Band der 'The Hunger Games'-Trilogie ist es als ob Katniss und Peeta ein Bisschen die Rollen tauschen. Die starke Katniss verliert sich nicht selten in ihrem eigenen Geflecht der Gefühle, denn außer Peeta ist nun auch Gale in ihrem Kopf, und der etwas zurückhaltende Peeta zeigt seine agressivere Seite.

Auch wenn der größte Teil der Handlung schon wieder in der Arena spielt, ist es keinesfalls eine Kopie aus den 74. Hungerspielen. Alle Tribute sind erfahrener und kein einziger schwach, auch wenn alle unterschiedliche Ziele vor Augen haben, die nicht unbedingt 'Überleben' lauten.

Fazit: Gefährliche Liebe ist eine brillante Fortsetzung und langsam kristallisiert sich die Aussageabsicht der Autorin. Hat man erst angefangen, so vergeht beim Lesen die Zeit wie im Fluge.

[REZENSION] Die Tribute von Panem 01: Tödliche Spiele

Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger Friedrich
Seiten: 414
Erscheinung: August 2009
Originaltitel: The Hunger Games

INHALT:
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln - was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?

DER ERSTE SATZ:
Als ich aufwache, ist die andere Seite des Bettes kalt.

MEINUNG:
Die Tribute von Panem 01: Tödliche Spiele ist der erste Band der 'The Hunger Games'-Trilogie von Suzanne Collins.

Die Handlung spielt in dem zukünftigen Nordamerika. Das Land Panem ist in 12 Distrikte aufgeteilt, die geografisch so angeordnet sind, dass sie ein ganz klares Zentrum haben: Das Kapitol.
Vor mehr als 70 Jahren gab es auch einen 13. Distrikt, der nach einem rebellischen Akt gegen das Kapitol, jedoch zerstört wurde.

Um das restliche Volk so zu unterdrücken, dass ein Widerstand nicht mehr möglich ist, wurden die Hunger Spiele eingeführt. Jeder Distrikt muss einen Jungen und ein Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren als Tribut bereitstellen, welche dann bis zum Tod kämpfen; zur Unterhaltung der Zuschauer im Kapitol.

Tödliche Spiele wird aus der Sicht der 16-jährigen Katniss Everdeen geschrieben, welche zusammen mit ihrer Mutter und ihrer jüngerern Schwester Primrose in Distrikt 12 in Armut wohnt.
Für die 74. Hunger Spiele wird ihre Schwester als Tribut ausgewählt, doch Katniss meldet sich freiwillig in der Hoffnung ihre Schwester zu retten. Als männlicher Tribut wird der Bäckerssohn Peeta Mellark ausgewählt. Peeta hat Katniss' Familie schon einmal das Leben gerettet, als sie fast verhungert wären.

Im Kapitol trifft Katniss auf 22 andere Tribute, die auf verschiedenste Wege in die Hunger Spiele gekommen sind. So wie den äußerst bedrohlichen Cato aus Distrikt 2, der sich freiwillig für Ehre meldete oder die kleine, zarte Rue, die Katniss so an ihrer Schwester Prim erinnert.

So deutlich wie man Katniss' Einstellung zu den fremden Tributen erkennt, so unergründlich ist ihre Beziehung zu Peeta. So fragt man sich oft: Kann man diesem Jungen vertrauen?
Einmal gesteht er in einem Interview seine Liebe zu Katniss, ein anderes Mal verrät er sie in der Arena.

Auch wenn man ganz klar weiß, dass Katniss gewinnen wird, ist der erste Band der Trilogie auf keinen Fall vorhersehbar. Man entwickelt seine eigenen Sympathien für bestimme Tribute und durchschaut langsam das komplexe System dieser fremden Welt.


Besonders ist, dass der Roman im Präsens geschrieben ist, sodass man das Geschehen von noch näher miterleben kann.

Trotz der großen Gewalt an Jugendlichen, ist 'Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele' ein fantastischer Roman, mit einer Geschichte zum Nachdenken.

5/5 Sternen !

[REZENSION] Silence

Autor: Becca Fitzpatrick
Verlag: Simon and Schuster
Seiten: 438
Erscheinung: Oktober 2011

INHALT:
The noise between Patch and Nora is gone. They’ve overcome the secrets riddled in Patch’s dark past…bridged two irreconcilable worlds…faced heart-wrenching tests of betrayal, loyalty and trust…and all for a love that will transcend the boundary between heaven and earth. Armed with nothing but their absolute faith in one another, Patch and Nora enter a desperate fight to stop a villain who holds the power to shatter everything they’ve worked for—and their love—forever.

DER ERSTE SATZ:
The sleek black audi rolled to a stop in the parking lot overlooking the cemetery, but none of the three men inside had any intention of paying respects to the dead.

MEINUNG:
Silence ist der dritte Teil der 'Hush, Hush'-Reihe von Becca Fitzpatrick und schließt Monate nach dem zweiten Teil Crescendo/ Bis das Feuer die Nacht erhellt an.
Nora wacht in einem Friedhof auf und kann sich danach an die Zeit ab Patch nicht mehr erinnern. Sie weiß, dass ihr irgendetwas wichtiges in ihren Erinnerungen fehlt und hat ständig De-ja-vus von schwarzen Augen, aber weder ihre beste Freundin Vee, noch ihre Mutter erwähnen Patch mit einem einzigen Wort.

Schließlich ist es ihre Erzfeindin Marcie Millar, die ihr von Patch erzählt, jedoch ist ihre Version nicht komplett die Wahrheit.
Zu allem Übel datet Noras Mutter, Blythe auch noch Hank Millar, was Noras Stimmung nicht gerade verbessert.

Nachdem Nora in eine lebensgefährliche Situation gerät, wird sie von dem gutaussehenden Jev (Patchs normaler Name) gerettet, der ihr auf mysteriöse Weise sehr vertraut und bekannt vorkommt. Nach mehreren 'zufälligen' Zusammenstößen mit ihm, wird Nora immer mehr klar wer ihr die Erinnerung gestohlen hat, warum und was Jev damit zu tun hat.

Der Plot in Silence überrascht, vorallem mit dem Verlust von Noras Erinnerungen an den bei den Lesern beliebten Patch. Trotz dieser "Enttäuschung" kommt die Handlung schnell ins Rollen und schon bald kann man das Buch nicht aus der Hand legen.

Das Highlight des Buches ist Jev bzw. Patch von dem Nora nichts weiß, sich aber trotzdem zu ihm hingezogen fühlt und in jedem Moment hofft auf ihn zu treffen. Die Dialoge zwischen den beiden sind wie gewohnt voller Humor und zaubern dem Leser oft ein Lächeln ins Gesicht, wenn sich bestimmte Dialoge aus den ersten Teilen in Silence wiederholen, von denen Nora ja selbstverständlich nichts weiß.

Silence steigert das Potential aus Crescendo noch weiter und ein Pageturner.
Nach dem miesen Cliffhanger des Vorgängers erfüllt Silence die Erwartungen der ungeduldigen Fans komplett. Leider muss jetzt wieder nicht gerade kurz auf 'Final' gewartet werden.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mir an dieser Buchreihe die Originaltitel sehr gefallen:
Hush Hush, Crescendo, Silence, Final. 
Die Reihe ist wie ein Musikstück aufgebaut und die Titel passen sehr gut zu der Spannung die jeder Teil mit sich 'trägt'.





[REZENSION] City of Fallen Angels

US-Cover
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Seiten: 573
Erscheinung: April 2011

INHALT:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?
In dem nervenzerreißenden vierten Band der Chroniken der Unterwelt nimmt uns Cassandra Clare wieder mit in die Welt der Schattenjäger, die im Herzen von New York mit Liebe, Verrat und Rache kämpfen.

DER ERSTE SATZ:
Deutsches Cover
"Einen Kaffee, bitte."

MEINUNG:
Mit City of Fallen Angels startet Cassandra Clare in eine zweite Trilogie der 'The Mortal Instruments'-Reihe und setzt die Handlung nach sechs Wochen nach City of Glass fort.
Clary und Jace können nun (ENDLICH!) ein Paar sein, denn sie wissen, dass sie nicht beide Valentines Kinder sind und nutzen jede Möglichkeit aus sich körperlich nahe zu kommen.
Davon haben sie viele, nachdem Jace Clary anfängt zu trainieren.

Aber auch Simons Liebesleben verändert sich; in City of Fallen Angels datet er sowohl die Werwölfin Maia, als auch die Schattenjägerin Isabelle. Wobei beide von der jeweils anderen nichts wissen.
Von Magnus und Alec hört man in den ersten 50 Seiten leider nichts, da sie sich im Urlaub befinden.

Doch die ruhige Atmosphäre ändert sich schnell, wenn langsam immer mehr Schattenwesen und -jäger tot aufgefunden werden. Und auch Jace verhält sich seltsam, wirkt immer mehr nervöser, aufgebracht und erschöpft und distanziert sich dann sogar von Clary. Im Verlauf des Buches merkt man immer mehr, dass beide Sachen zusammengehören.

City of Fallen Angels ist ein brillanter Start in die neue Trilogie mit gleich vielen neuen, erstaunlich interessanten Charakteren. Aber es bringen nicht nur komplett neue Charaktere den Plot durcheinander; auch Charaktere von denen man schon in der ersten Trilogie etwas gehört bzw. gelesen hat, tauchen auf und machen den Roman umso überraschender und interessanter.

Besonders 'Clary und Jace'-Fans werden City of Fallen Angels lieben, da sie nicht nur selten mehrere Seiten für nur einen Kuss kriegen.

Wie auch in den ersten drei Bänden überzeugt Cassandra Clare mit ihren Ideen und ihrem außergewöhnlichen Schreibstil. Deshalb kriegt auch dieser Roman von mir 5/5 Sternen!

[REZENSION] City of Glass

Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Seiten: 728 Seiten
Erscheinung: August 2009

INHALT:
 In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …

DER ERSTE SATZ:
 Der Kälteeinbruch der vorangegangenen Woche war vorüber und die Sonne schien strahlend vom Himmel, als Clary die staubige Auffahrt von Lukes Haus überquerte.

MEINUNG:
Als der dritte und letzte Teil von Cassandra Clares 'The Mortal Instruments'-Trilogy schließt City of Glass direkt an seinem Vorgänger an.
Jocelyn, Clarys Mutter liegt immer noch im Koma und so beschließen die Lightwoods und Jace nach Idris zu reisen, um dort ein Heilmittel zu finden.

Auf dem Weg werden sie jedoch von Forsaken (durch Runen zu Monstern veränderte Menschen) angegriffen und retten sich durch ein Portal des Hexenmeisters Magnus Bane. Dadurch rettet sich auch Simon und landet in Idris, was ihm aber als Vampir nicht gestattet ist.

In Idris lernt der Leser viele neue Schattenjäger aus verschiedenen Familien kennen, wie z.B. Amatis Herondale, Aline Penhallow oder auch Sebastian Verlac, welcher Jace von Anfang an unsympathisch vorkommt.

In City of Glass kristallisiert sich die Liebesgeschichte zwischen Jace und Clary heraus und jeder Leser hofft auf ein Wunder, dass sie endlich zusammen sein können.
So wird in dem Roman auch die Frage zu Jace und Clarys Verwandtschaft geklärt. Sind sie wirklich die Kinder von Valentine?

Zusätzlich überzeugt Cassandra Clare in City of Glass mit ihrer brillanten Fantasie, durch die sie die komplexen Verhältnisse und Geschichten der Schattenjäger erschaffen konnte. Nicht selten wird man durch Sachen überrascht, die man sich nie hätte vorstellen können.

Besonders hat mich die Autorin, aber mit ihren Charakteren überzeugt. In City of Glass tauchen unzählige Plot verändernde Charaktere auf, die so unvergesslich beschrieben werden, dass man sich City of Glass nicht mehr ohne sie vorstellen kann.

City of Glass ist ein fabelhafter Abschluss der ersten 'The Mortal Instruments'-Trilogie und bekommt wie auch seine Vorgänger 5/5 Sternen !

[REZENSION] City of Ashes

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

Die gewaltige Konstruktion aus Glas und Stahl an der Front Street ragte wie eine glitzernde Nadel in den Himmel – das Metropole, das exklusivste Apartmenthaus in Manhattan.


 Ab hier bitte nur lesen, wenn du den ersten Teil 'City of Bones' bereits gelesen hast, da es dir Hinweise über den Ausgang des vorherigen Teils geben könnte.

Als der zweite Teil der 'The Mortal Instruments'-Reihe von Cassandra Clare schließt Ciyt of Ashes direkt an der Handlung von City of Bones an: Nachdem es sowieso schon schwer genug für Jace ist zu wissen, dass Clary seine leibliche Schwester ist, wird er zusätzlich von der Inquisitorin des Rates beschuldigt mit Valentine unter eine Decke gesteckt zu haben und wird von Maryse, seiner Adoptivmutter vom Institut weggeschickt.

Aber auch Clarys Welt ist nicht ganz heil. Immer deutlicher bemerkt sie ihre Gefühle für Jace, obwohl da noch ihr bester Freund Simon ist, der deutlich mehr von ihr will als nur Freundschaft.
Doch auch er versteht langsam in City of Ashes, dass man Liebe nicht erzwingen kann, egal wie vertraut man sich ist.

In City of Ashes liegt der Fokus im Vergleich zu seinem Vorgänger fiel mehr auf der Liebesgeschichte zwischen Jace und Clary, die man schon fast als tragisch bezeichnen könnte. Wenn das nicht schon genug wäre, baut sich mit Simon eine Dreiecksbeziehung auf, in der sich keiner der drei wirklich wohlfühlt.
Trotzdem enthält der Plot wieder viele interessante Wendungen und Clare fesselt die Leser wieder mit ihrem Händchen für Spannung und Action.

Wenn man in City of Bones dachte, die Charaktere zu kennen, dann merkt man in City of Ashes wie sehr man sich getäuscht hat. Es ist als würde Jace Alec etwas von seiner Selbstsicherheit abgeben, denn während Jace' Mauer in sich einzustürzen droht, findet Alec sich langsam selber.

Wie auch in City of Bones macht der Schreibstil Cassanandra Clare's in dem Roman ganz viel aus. Ihre perfekt gewählte Wortwahl macht auch diesen Roman zu einem absolut einzigeartigen Pageturner.

[REZENSION] Engel der Nacht

Autor: Becca Fitzpatrick
Verlag: Page & Turner
Seiten: 397
Erscheinung: August 2010 
Empfohlen ab:
Originaltitel: Hush, Hush      

INHALT:
Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen - und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ...

DER ERSTE SATZ:
Chauncey lag mit einer Bauerntochter im Gras am Ufer der Loire, als das Unwetter heranrollte.

MEINUNG:
Engel der Nacht ist der erste Teil der 'Hush Hush'-Serie von Becca Fitzpatrick. Erzählt ist die Geschichte aus Sicht der 17-jährigen Nora Grey, dessen Vater erst seit kurzem ermordet wurde.
Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter in einem alten Farmhaus, welche aber leider wegen ihres Jobs nur selten zu Hause ist. Ihre nächste Vertrauensperson ist ihre beste Freundin Vee Sky, neben der sie auch in Biologie sitzt.

Doch dies ändert sich, wenn ihr Lehrer plötzlich beschließt die Sitzordnung zu ändern und nun der mysteriöse Patch neben ihr sitzt. Seit dem ersten Augenblich empfindet sie sowohl panische Angst, als auch eine merkwürdige Anziehung zu ihm. Von dem Projekt, welches sie gemeinsam machen müssen, hält Nora anfangs nicht viel.

Patch verunsichert sie auf seine Art und in den Dialogen sind beide Charaktere sehr deutlich zu erkennen: Patch der Draufgänger, welchem man unter normalen Umständen nicht trauen sollte und Nora, das ehrgeizige Mädchen, welches praktisch auf sich allein gestellt ist.
Auch wenn Noras Gefühle Patch gegenüber eher zu Angst neigen, merkt der Leser, dass sich langsam eine Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt.

Engel der Nacht enthält sowohl eine unterhaltende Liebesgeschichte, als auch viele Aktionszenen.
Dabei wirft Becca Fitzpatrick verschiedene Ereignisse an einer Stelle einfach rein und verwirrt die Leser so, dass man oft nicht weiß wem man über den Weg trauen kann. So zweifelt man genau wie Nora ständig auf's neue an dem mysteriösen Patch.

Das Highlight von Engel der Nacht, sind eindeutig die Protagonisten. Auch wenn sie auf den ersten Blick gar nicht zusammenpassen, sind die Dialoge zwischen den beiden immer etwas was das Lesevergnügen steigert.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mir an dieser Buchreihe die Originaltitel sehr gefallen:
Hush Hush, Crescendo, Silence, Final. 
Die Reihe ist wie ein Musikstück aufgebaut und die Titel passen sehr gut zu der Spannung die jeder Teil mit sich 'trägt'.


Engel der Nacht kriegt 4 von 5 Sternen (: !

[REZENSION] Rein ins Paradies Baby

Autoren: Thomas Brinx und Anja Kömmerling
Verlag: Thienemann Verlag
Seiten: 284
Erscheinung: 2011 


INHALT:
Adam nimmt Eva in seinem Truck mit durch halb Europa. Die Reise verläuft allerdings nicht wirklich reibungslos. Denn unterschiedlicher als die beiden kann man nicht sein: Tag und Nacht , Feuer und Wasser, Herz und Kopf. Die Fetzen fliegen Funken sprühen - auf dem Weg ins Paradies...

DER ERSTE SATZ:
Eva versuchte die Augen zu öffnen.

MEINUNG:

Eva ist 16 und hat schon ein perfekt detailliertes Bild von ihrer Zukunft: Sie will Unternehmungsberaterin werden, wie ihre Eltern. Zwar hat sie noch einen langen Weg vor sich, aber sie hat die besten Vorraussetzungen: Gute Noten und ein Praktikum in London mit ihrem ebenso ehrgeizigen Freund Gregor.

Aber plötzlich wird ihr Leben wieder durcheinandergewürfelt, wenn plötzlich die Polizei vor ihrer Haustür steht und sie erfährt, dass ihre Freundin Jule aus Kindheitszeiten nach dem Tod ihrer Mutter eine Tanzschule angezündet hat und nun noch gesucht wird.

Eva erinnert sich an einen unbeantworteten Anruf Jules und macht sich Vorwürfe.
Betrunken macht sie sich auf die Suche nach Jule und fällt dabei dem LKW-Fahrer Adam in die Arme. Zufälligerweise fährt Adam an Tarifa vorbei, genau dort wo Eva Jule erwartet.

'Rein ins Paradies Baby' enthält eine aufregende und interessante Geschichte, die relativ einfach zu lesen ist und auf keiner komplexen Hintergrundgeschichte basiert.

Es ist ein typischer Jugendroman über sowohl Freundschaft als auch Liebe, der die Leser nach Südspanien führt, dort wo Eva und Jule einmal glücklich waren.

Schon am Anfang erkennt man, dass es immer jeweils um die Beziehung zwei komplett unterschiedlicher Figuren geht. Die ehrgeizige Eva einmal mit dem lässigen Adam, einmal mit der aufgeweckten Jule. Wobei mir Adam und Jule deutlich sympathischer waren, was vielleicht auch daran liegt, dass Eva übertrieben und ein wenig unrealistisch erwachsen beschrieben wird.

Mein persönliches Highlight dieses Romanes wardie Entwicklung zwischen Adam und Eva. Man kann ruhig die gelassene Beziehung der beiden genießen. Sowohl bei Streit als auch in ruhigen Situationen.

'Rein ins Paradies Baby' ist aber auch ein Buch was junge Leute am Beispiel von Jule vor Gefahren z.B. mit Drogen warnt.

Beim Cover hat sich der Verlag bemüht, es fröhlich und bunt zu gestalten, was ihm größtenteils gelingt. Jedoch stellt der Verlag mit dem Cover eine Parallele zu 'Adam und Eva' aus der Bibel her, die man nicht wirklich in der Handlung wiedererkennt.

Rein ins Paradies Baby bekommt 3/5 Sternen, da es ein angenehmes Lesevergnügen ist z.B. als Urlaubslektüre, aber seine Schwächen aufweist und andere fantastische Romane nicht übertreffen kann.

[REZENSION] City of Bones


Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.
Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten findet, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

“Du willst mich wohl verarschen”, sagte der Türsteher und verschränkte die Arme vor seiner breiten Brust.

'City of Bones' ist der erste Teil der 'Die Chroniken der Unterwelt'-Reihe (Originaltitel: 'The Mortal Instruments') von Cassandra Clare.
Die Handlung beginnt vor dem Pandemonium, einem Club in New York, während die 15-jährige Clary Fray und ihr bester Freund Simon Lewis darauf warten eingelassen zu werden.

In dem Club beobachtet Clary einen blauhaarigen Jungen, welchen sie sehr interessant findet und wird unmittelbar danach Zeugin eines brutalen Mordes. Drei Teenager, -zwei Jungen und ein hübsches Mädchen- ermorden ihn, doch nur Clary bemerkt es. Sie will helfen, doch bevor sie einschreiten kann, hat der blonde Junge, welcher sich Jace nennt, den Blauhaarigen getötet.
Später erfährt sie, dass dieser ein Dämon war.

Clary hält die drei Teenager für verrückt und versucht sie zu vergessen, aber noch an demselben Abend, wird ihre Mutter von einem Dämon angegriffen und entführt. Fast wäre Clary in ihrer Wohnung von einem Dämon ermordet worden, doch ausgerechnet der attraktive Mörder Jace rettet sie.

Von ihm erfährt sie, dass er ein Schattenjäger ist und Dämonen und Schattenwesen jagt, welche gegen das Abkommen verstoßen. Zusammen mit ihm macht sie sich auf der Suche nach ihrer entführten Mutter, die ebenfalls eine Schattenjägerin war und lüftet dabei Geheimnisse, die ihr größtenteils nicht besonders gefallen und auch zwischen ihr und Jace verändert sich im Laufe der Handlung einiges.
US-Cover
 Hinter City of Bones steckt eine gut druchdachte und nie langweilig werdende Geschichte. Schon nach dem ersten 100 Seiten bemerkt man, dass die Vergangenheit der Schattenjäger und damit auch Clarys weitaus umfangreicher ist als man es erwartet. Sogar jede einzige Figur hat eine persönliche Geschichte, die Cassandra Clare gut mit dem Charakter verknüpfen konnte, sodass sie in Erinnerung bleibt und man sich auch in späteren Bänden an sie erinnert.

Vorallem die weibliche Hauptfigur Clary ist eine typische Heldin. Sie ist unabhängig und stark, tritt sogar in eine ihr unbekannte Welt um ihre Mutter zu retten. Sie hält den oftmals arroganten Schattenjägern stand und das bei ihrer Körpergröße von nicht einmal 1,60m.

Erstaunlich ist, dass die Sympathie für den männlichen Protagonisten Jace sehr schnell wächst und er nicht selten durch seine humorvolle Arroganz das Highlight einer Szene wird. Genauso wie Clary ist auch Jace schnell den Lesern vertraut, auch wenn deutlich wird, dass hinter seiner selbstbewussten Fassade eine Persönlichkeit steckt, welche schon viel schreckliches erleben musste.
So weiß man selbst nach den 500 Seiten Handlung nicht genau, wer Jace wirklich ist.

Erstaunlich ist, dass die Sympathie für den männlichen Protagonisten Jace sehr schnell wächst und er nicht selten durch seine Arroganz oder seinen selbstverliebten Humor das Highlight einer Szene wird. Genauso wie Clary ist auch Jace schnell den Lesern vertraut, auch wenn es schwer ist ihn zu kennen. Denn Cassandra Clare hat mit ihm einen sehr komplizierten, tiefgründigen Charakter in die Literaturwelt gesetzt, welcher zwar eine harte Schale hat, aber auch einen weichen, verletzlichen Kern. So weiß man selbst nach den 500 Seiten sowohl aktionreicher, als auch gefühlvollen Handlung nicht genau, wer Jace wirklich ist.

Auch wenn der Scheinwerfer auf Clary und Jace liegt, ist es nicht so, dass die Nebencharaktere nur als Lückenfüller dienen. Sie haben alle einen wichtigen Platz in der Geschichte, auf dem die Storyline aufbaut.

Fazit: Ein toller Auftakt in die Urban-Fantasy-Trilogie. Cassandra Clare beweist ein Händchen für Charaktere und auch die Handlung gestaltet sie abwechslungsreich und spannend. Besonders fällt aber ihr humorvoller Schreibstil auf, mit dem sie Leben in ihren anschaulichen Schreibstil bringt. Leider erspart sie uns nicht ein offenes, überraschendes Ende.


[REZENSION] Bis das Feuer die Nacht erhellt

 

Alles könnte so schön sein: Nora ist nun endlich mit Patch, ihrem Schutzengel, zusammen, der sein Leben für sie geopfert hat. Aber leider lässt das Happy End noch etwas auf sich warten. Denn statt verliebt und glücklich zu sein, zieht Patch sich immer mehr von ihr zurück und scheint sogar Interesse an ihrer Erzfeindin Marcie Millar zu haben. Als Nora dann immer öfter von ihrem Vater träumt, der eines Nachts die Familie für immer verließ, beschleicht sie der Verdacht, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit gelangt sie auf gefährliches Terrain, aber sie vertraut darauf, dass Patch seine schützende Hand über sie hält. Doch als sie mehr über die Vergangenheit erfährt, muss sie sich fragen, auf welcher Seite Patch wirklich steht ...

  Die Zweige des Stechapfelbaums kratzten an der Fensterscheibe hinter Harrison Grey.

 
Diese Rezension bitte nur lesen, wenn du Teil 1 'Engel der Nacht' gelesen hast, da diese Rezension Hinweise auf den Ausgang des ersten Teiles enthält.

Die Handlung setz unmittelbar nach dem ersten Teil 'Engel der Nacht' ein und man findet sich sofort in der Geschichte zurecht.
Endlich ist Nora mit Patch zusammen und es könnte der beste Sommer ihres Lebens werden. Schließlich hat Patch auf den menschlichen Körper verzichtet nur um Nora zu retten und Nora zweifelt an ihren Gefühlen für Patch kein bisschen.
Aber zwischen ihrer Beziehung steht trotzdem eine Menge im Weg: Zum einen die Erzengel, die Patch nach seiner Wiederkehr in den Himmel genau beobachten und auf einen Fehler warten um ihn loszuwerden. Patch kann nur Zeit mit Nora verbringen, wenn er vortäuscht er würde nur seinen Job als 'Schutzengel' gut machen. 
Nach einem Streit bricht Nora die Beziehung zu Patch ab, welcher danach direkt in Marcie Millars Arme.
Wäre das für Nora nicht schon hart genug, träumt sie ständig von ihrem toten Vater und hört auch am Tag seine Stimme oder sieht in sogar. Doch schon bald merkt Nora, dass ihre Familiengeschichte weit tiefer reicht, als sie bisher gedacht hatte.

Für mich ist 'Bis das Feuer die Nacht erhellt' eines meiner absoluten Lieblingsbücher. 
Wie auch schon im ersten Teil 'Engel der Nacht' schafft Becca Fitzpatrick mit ihren Charakteren eine interessante und spannende Konstalation und die Dialoge waren so gut durchdacht, mitreißend und natürlich, wie es sich ein Leser nur wünschen kann.

 Mit Scott Parnell hat die Reihe einen neuen, außergewöhnliche Figur dazubekommen, die die Handlung verändert und das Lesevergnügen versüßt. 
Im Vergleich zum 1.Teil hat dieser deutlich an Potenzial gewonnen und oft musste ich mich daran hindern ein Paar Seiten vorzublättern. 

Die sich ständig verändernde Atmosphäre zwischen Patch und Nora hat mich ständig mitgerissen.
Ob Nora eifersüchtig war, sehnsüchtig oder wütend; Becca Fitzpatrick's detaillierte Wortwahl überträgt jede Emotion an den Leser. Oft wollte ich das Buch einfach nur weglegen, weil ich die bissigen, traurigen und sehnsüchtigen Dialoge kaum ertragen konnte.

Verschiedene Ereignisse drehen die ganze Handlung oft so um, dass man später nicht weiß, welche Figur vertrauenswürdig ist.
Das Ende bleibt leider offen und lässt die Leser gespannt auf Silence, den 3. Teil warten.

Mir gefällt das deutsche Cover persönlich nicht besonders gut.
Nichts im Vergleich zu dem amerikanischen, welches die Handlung perfekt wiederspiegelt.
Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass mir an dieser Buchreihe die Originaltitel sehr gefallen:
Hush Hush, Crescendo, Silence, Final. 
Die Reihe ist wie ein Musikstück aufgebaut und die Titel passen sehr gut zu der Spannung die jeder Teil mit sich 'trägt'.

[REZENSION] Gegen das Sommerlicht - Melissa Marr

Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 352
Erscheinung: Mai 2009
Empfohlen: ab 13 Jahren
Preis: 8,95€ (Taschenbuch)
          17,90€ (Gebunden)


INHALT:
Sommerlicht auf ihrer Haut, der Duft von wilden Blumen: Wann immer der junge Mann in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart bis in jede Faser ihres Körpers und ist verzaubert von seiner überirdischen Schönheit. Wäre da nicht dieses wachsende Gefühl von Bedrohung. Wer ist er, und warum folgt er ihr, wohin auch immer sie geht?
Ashs alter Freund Seth wird ihr wichtigster Vertrauter, sein ausrangierter Eisenbahnwaggon ihre Zuflucht. Und er ist der einzige Mensch, vor dem sie ihr Geheimnis lüftet: Von klein auf kann sie Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich, - und von klein auf ist sie daran gewöhnt, diese Gabe geheim zu halten. Gemeinsam entdecken Seth und sie eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren: Ash ist von ihrem Verfolger, dem schönen Elfenkönig Keenan, auserwählt und wird sich einer Prüfung unterziehen müssen. Sie beginnt, um eine Zukunft mit Seth zu kämpfen, denn auch ihre Gefühle für ihn haben sich verändert ...

DER ERSTE SATZ:
“Der Sommerkönig kniete vor ihr nieder.”

MEINUNG:
Ashyln hat eine außergewöhnliche wie beängstigende Gabe: Sie ist schon immer in der Lage gewesen Elfen zu sehen. Doch dies ist ihr Geheimnis ; ihre Großmutter erzog sie seit dem Tod ihrer Mutter es geheim zu halten.

Ashlyn wird von zwei Elfen verfolgt und schließlich sogar von dem männlichen und attraktiven Elf Kenaan angesprochen, doch sie wimmelt ihn schroff ab, da sie schon immer damit gelebt hat Elfen nicht zu trauen und flüchtet jeden Tag nach der Schule zu ihrem besten Freund Seth mit dem sie ihr Geheimnis teilt.
Doch als Kenaan plötzlich in der Schule auftaucht und sie nicht aus den Augen lässt, ist bereits klar, dass dieser sich nicht so leicht von ihr abwimmeln lässt und später auch, dass der gutaussehende Seth weitaus mehr von Ashlyn will als nur eine gute Freundschaft.
Nachdem sie das Elfenmädchen Donia kennelernt, welches sich so von den anderen Elfen unterscheidet, wird Ashlyn langsam klar warum plötzlich die Aufmerksamkeit aller Elfen auf sie gerichtet ist... Sie ist außerwählt die Sommerelfen zusammen mit Kenaan zu regieren, aber das Ritual ist nicht ganz riskofrei und dazu verliebt sich Ashlyn auch noch in Seth.

Meine Meinung zu 'Gegen das Sommerlicht' geht in verschiedene Richtungen.
Sehr interessant fand ich die Idee von Elfen, die das Leben der Menschen so stark beeinflussen, die Menschen jedoch nichts merken. Besonders 'erfrischend' fand ich vorallem mal etwas in diese Richtung zu lesen.
Sehr gut gefallen hat mir die Hauptfigur Ashlyn, da sie den vertrauten Widerstand einer Buchheldin besitzt, und auch Seth machte die Handlung spannender (ich kenne noch keine andere Buchfigur mit so vielen Piercings (; ).
Die übrigen Charaktere waren mir jedoch zu oberflächlich beschrieben und auch der attraktive Kenaan, in dem ich als männliche Figur viel Potential sah, ging im Laufe des Buches unter,
Ebenfalls glaube ich, täten 50 Seiten mehr dem Roman nicht schlecht. Das Finale war viel zu grob und undetailliert beschrieben und kaum hatte es begonnen, war es auch schon vorbei.

Einen Pluspunkt kriegt jedoch der Verlag für das Cover. Es vermittelt eine mystische, fantastische Atmosphäre und hat mich sofort an das deutsche Cover von 'Twilight erinnert(weshalb ich das Buch erst überhaupt gelesen hab).

Insgesamt kriegt das Buch von mir 3 Sterne, weil ich es trotz seiner Schwächen gerne gelesen habe. Ob ich den nächsten Teil lese, weiß ich jedoch noch nicht.