Image Slider

Was 2015 mich gelehrt hat

In wenigen Stunden ist 2015 Vergangenheit und wir brechen ein Neues Jahr an. Eine neue Flasche Champagner, ein neues Buch, ein neues Abenteuer. Wir wissen nicht genau, was da auf uns zugerannt kommt, aber wir haben die Wahl es zu genießen oder es kritisch zu beäugen. Ein neues Jahr bietet aber vor allem die Chance an sich selbst zu werkeln. Eine Chance die unsere Gesellschaft erkannt hat und die berühmt berüchtigte Vorsatzliste zur Tradition auserkoren. Was haltet ihr von Vorsatzlisten? Ich persönlich schreibe mir seit 3 Jahren eine, allerdings habe ich sie mir dieses Jahr seeehr vage formuliert, da ich auch schlechte Erfahrungen mit Vorsätzen gemacht habe. Schließlich bieten sie uns auch die Möglichkeit etwas "auf morgen" zu verschieben und sind deshalb generell zu hoch gegriffen. Deshalb: Vorsätze schreiben muss gekonnt sein. Nicht zu schwierige Ziele, Kleinigkeiten mitdraufschreiben und auch Dinge, die mehr oder weniger sicher stehen, wie z.B. Abitur 2016 oder einen schönen Urlaub. IN DIESEM POST soll es aber nicht darum gehen sich hohe Ziele zu setzen, sondern einmal stehen zu bleiben, zurükzublicken und dankbar sein für das vergangene Jahr. Wie heißt es so schön? Sometimes you win, sometimes you learn. Auch mir ist mittlerweile bewusst, dass es wenige Dinge gibt, die wertvoller sind als eine gute Lektion. Die wichtigsten davon aus dem Jahre '15 findet ihr wenn ihr weiterlest.

NEU: Ein Sack voller Lifestyle-Bücher (oder: Ich war brav dieses Jahr!)

Hello meine Lieben. Wie lange ist's her, dass ich euch meine Lifestyle-/Coffeetablebuchwunschliste (puh!) gezeigt habe? Eine Woche oder so? Ich bin verblüfft, wie schnell der Paketdienst der Verlage auch zu den turbulenten Weihnachtstagen ist, denn drei Rezensionsexemplare haben mich in den letzten Tagen erreicht... unter ihnen kein einziger Roman. Ihr wisst nicht, wie euphorisch und zufrieden ich bin! Mit dieser Post kann ich auch darüber hinwegsehen, dass mein Wichtelpaket (wir haben in unserer Buchblogger-Whatsapp-Gruppe gewichtelt) noch immer nicht angekommen ist. Ich bin mir sicher ihr werdet auch große Augen machen bei diesem kleinen, aber feinen Buchstapel.

Klappe die Zweite: Serienstart von "Shadowhunters" rückt immer näher

Ihr Lieben! Die Weihnachtstage sind bald vorbei, wir haben uns vollgefressen, uns erholt und alles für drei Tage stehen lassen, was uns sonst den Verstand und die Ruhe raubt. Nun geht es langsam auf das Neue Jahr zu. Für viele - ich gestehe auch für mich - die Chance sich ein Stück weit neu zu erfinden, schlechte Gewohnheiten abzulegen und sich in Abenteuer a la '16 zu stürzen. 2016 bedeutet aber auch viele andere, nicht ganz so poetische Dinge. Eines davon ist der Serienstart von "Shadowhunters" auf Freeform (bisher bekannt unter dem Namen ABC Family). "Shadowhunters" ist der zweite Versuch die Erfolgsreihe "The Mortal Instruments" von meiner Herzensautorin Cassandra Clare auf die Leinwand zu bringen. Das die Produzenten sich da behaupten müssen, zeigen die Medien schon seit Wochen, denn der Cast ist unglaublich aktiv auf den Social Media Kanälen unterwegs und versucht so Sympathiepunkte und Fans für sich zu gewinnen. Dieses Vorspiel hat jedoch bald ein Ende, denn am 12. Januar ist es endlich soweit und die erste Folge wird ausgestrahlt.

LUNCHDATE: Wie man einen Salat macht & die beste Rede aller Zeiten

Hallo meine Lieben! Endlich sind Ferien!!! Weihnachten steht uns quasi schon im Haus und auch ich packe momentan die letzten Geschenke ein, bevor ich mich auf den Weg zum Last Minute Weihnachtsshoppen mache - wo ich dann aber nur etwas für mich selbst kaufe! Dieses Jahr wünsche ich mir komischerweise null komma gor nichts zu Weihnachten, weshalb meine Mama und ich heute die Läden stürmen. Ich kann mir kein schöneres Geschenk vorstellen, als einen Shoppingtag ohne Budget - lang leben die Mütter! Mittlerweile haben sich auch wieder einige Kleinigkeiten angesammelt, von denen ich euch gerne berichten würde. Da es aber weder Sonntag ist und mein Frühstück auch schon einige Stunden her ist, treffen wir uns heute auf ein Lunchdate. Macht euch einen Tee, einen Kakao oder holt meinetwegen die Pulle Wodka raus, und kuschelt euch gemütlich vor euren Laptop.

Über das Bloggen, die Community und das Kommentieren

Das Bloggen ist für mich in der letzten Zeit zu einem Manko geworden. Eine kleine Schwäche meines Alltags, meiner Gedanken und eine Sackgasse, was meine Zufriedenheit angeht. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht vorankomme, dass ich zwar gute Ideen habe und dafür arbeite, komischerweise meiner Vision aber nie näherkomme. Das bedrückt mich sehr, denn das Bloggen ist schon lange Teil meines Lebens und ich würde es schrecklich vermissen, wenn ich es aufgeben würde - ganz zu Schweigen davon, dass ich das nicht könnte. Was aber tun, wenn man sein eigenes Design schrecklich findet, sich der eigene Blogname schon seit vielen Monaten in den eigenen Ohren zur Lachnummer entwickelt hat und dieser Funke zwischen Blogger und Blog fehlt. Es gab eine Zeit, da sah ich meinen Blog an und dachte: "Das ist mein Baby" - ich hätte Platzen können vor Stolz. Heute ist das leider nicht mehr so.

WISHLIST: Lifestyle-/ Coffee Table Books

Applaus, Applaus, ich habe meine letzte Klausurenphase vor dem Vorabi überlebt und bin endlich zumindest über die Weihnachtstage frei von Prüfungsdruck. So kommt es, dass ich heute erst realisiere, dass Weihnachten ja vor der Tür steht. Geschenke habe ich größtenteils geplant und besorgt- aber was wünsche ich mir überhaupt? Meine Mama fragt mich das schon seit Ende November, denn auch wenn sie immer eine kleine Überraschung für mich parat hat, sind wir dann doch eher das Absprachen-Mutter-Tochter-Team - insbesondere was das Beschenken angeht.

EIN GLÜCKLICHMACHER-ADVENTSFRÜHSTÜCK

Everyday is ... a happy day! Genau das ist die Einstellung, die ich versuche zu promoten - in der Hoffnung, dass ich sie mir so selbst erfolgreich einrede. Wir alle wollen so viel sein: Gesund, schön, fit, erfolgreich, intelligent, klug und vor allem und über allem glücklich. Wieso dann nicht jeden Tag das tun, was uns genau dazu verhilft? 
Wie viele andere Blogger bin auch ich der Ansicht, dass der Morgen in vielen Fällen den Tag macht. Insofern sollte unser Morgen und unser Frühstück für sich sprechen - gesund, lecker und glücklichmachend sein.

Meine Serienschätze A/W '15

Es ist kalt. Ab und zu schenkt uns der Himmel eklig feuchte Schauer. Ich habe wie immer meinen Regenschirm vergessen und heute Morgen anstatt meiner Regenstiefel meine schicken neuen und teuren Booties angezogen, die Nässe defintiv nicht aushalten. Meine Winterjacke sitzt unvorteilhaft und ist dennoch nicht warm genug und ich habe die Natur und ihre Launen satt. Eine große Gedankenblase bildet sich über meinem Kopf - ich schiele zu ihr hin. Es erscheint ein Bild von meinem großen, kuscheligen, frisch bedecktem Bett. Darauf ein Tablett mit einer großen Tasse Tee, einer Schüssel Mandarinen und ... ich traue meine Augen nicht ... einem Stapel DVDs meiner liebsten Serien. Angespornt von dieser verführerischen Vorstellung nehme ich jedes Unwetter in Kauf und stöckele mutig und entschieden nach Hause. Das Paradies wartet!

GLÜCKSKIND


Happy Friday meine Lieben! Hach, hach, hach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich momentan bin. Am Montag und Dienstag standen die am meisten gefürchtetesten Klausuren an. Letztes Wochenende lag ich jedoch noch im Faulheitskoma und habe somit erst Sonntag angefangen zu Lernen - mit einem Haufen Stress zur Folge, denn am Sonntag und am Montag habe ich mehr gelernt als gut ist. Studien besagen ja, dass man nie über die Grenze von vier Stunden hinaus lernen soll, da man danach eher Stoff vergisst, als ihn sich einzuprägen. Nunja, was soll ich sagen: Ich habe weit über diese Grenze hinausgeschossen, weil ich wenigstens das Nötige in meinen Kopf zwängen musste. Mittwoch bin ich dann gefühlt zusammen gebrochen und konnte außer Schlafen und Essen gar nichts - da hat sich dann alles entladen. Moral von der Geschicht? Was du heute kannst besorgen, das verschiebe AUF KEINEN FALL auf morgen.