Image Slider

NEWSLETTER #1: Januar'sche Posts, die ich gerne gelesen habe

Aloha ihr Lieben! Das Phänomen "Neujahr" hat mich wie ihr wisst sehr viel über das Thema der Bloggercommunity und dem Kommentieren nachdenken lassen, wobei dieser sehr beliebte Post entstanden ist. Darauf haben auch meine lieben Freundinnen May und Sandra ihren Senf abgegeben, was mich seeehr gefreut hat und hoffentlich in Zukunft einige Wellen schlagen wird. Mehr Kommentieren, Feedback geben, sich über Social Media austauschen und auch als Blogger selber viel verlinken und bei anderen mitlesen ist für dieses Medium unglaublich essenziell. Wie Sandra es gekonnt ausgedrück hat: "Alleine Bloggen ist doof!" 
Diesem Gedanken möchte ich von jetzt an auf Stories Dreams Books ein Format geben, was schon früher auf verschiedensten Blogs sehr beliebt war: einen Blognewsletter. Monatlich gibt es einen kleinen Überblick über meine liebsten Beiträge, die ich auf anderen Blogs entdeckt habe - so bekommen tolle Blogger, die guten Inhalt veröffentlichen die Aufmerksamkeit und Anerkennung, die sie verdient haben. Also los und viel Spaß! ;-)

LIFE UPDATE: Abieskalation, Hamburg'sche Träume und eine Kriegserklärung an die Diäten

ABITUUUUR: What The Fuck?? Vorhin hieß es noch, dass Abi sei mehr als ein halbes Jahr entfernt und jetzt stehe ich meinem letzten Schultag in weniger als 2 Monaten bevor. Das bedeutet: Lernzettel schreiben und alle Themen noch einmal komplett wiederholen. So gut komme ich leider nicht vorhin aaaaber ich halte mich dran. Ärgerlich ist natürlich nur, dass die Lehrer nicht davor zurückschrecken einen Haufen Hausaufgaben aufzugeben. Generell sehe ich die Schule mit jedem Tag mehr in den Bereich meiner Prioritäten rutschen und habe richtig Angst am Ende wieder alles auf den letzten Drücker zu erledigen. Wie kann ich hier nur sitzen und einen Blogpost schreiben? Hiob muss noch zusammengefasst und analysiert werden! Und was ist aus der Spanisch-Analyse geworden? Integralrechnung ist auch nur ein verschwommener Bereich meiner Gedanken. Tja, ihr seht schon.

Our Shared Shelf - Emma Watson's feministischer Buchclub

Kim Kardashian, Candice Swanepoel, Ariana Grande... alles Frauen des Öffentlichen Lebens, welche von vielen jungen Mädchen (aber nicht nur) bewundert werden. Sie dienen für einige weit mehr als nur für nüchterne Inspiration und werden nicht selten sogar als Vorbilder genommen, auf den verschiedensten Plattformen verfolgt und ihr Handeln kopiert. Meistens wegen ihres Aussehens, eher selten wegen ihres Engagements, ihrer Statements oder ihrer politischen oder moralischen Einstellung. Glücklicherweise hat unsere Welt aber auch andere weibliche "Promis" zu bieten, deren Bekanntheit über ihre Hintern, Waschbrettbäuchlein und süßen Frisuren hinausgeht. Zu diesen gehört Emma Watson, welche den meisten aus ihrer Hauptrolle in Harry Potter bekannt ist. Die Rolle der Hermine spielt sie seit 2011 nicht mehr; dennoch ist sie nicht in Vergessenheit geraten und tritt weiterhin im Rampenlicht der Medien auf. Seit Juni 2014 ist sie als die Sonderbotschafterin von UN Women bekannt und verkörpert die Kampagne #HeForShe. 2016 will sie ihr feministisches Engagement erweitern und startete am 08. Januar diesen Jahres ein Projekt, an welchem jeder einzelne von uns direkt teilhaben kann: Einen feministischen Buchclub.

Der Schimmelfleck an meiner Wand

Weihnachtszeit ist Entrümpelungszeit. Generell sind Feiertage immer gut dafür, Dinge zu tun, die im Schatten der Schule, den Freunden, den Stadtbesuchen und dem Sport in Vergessenheit geraten. Sobald der Großteil unseres Lebensinhalts vom 23. Dezember bis zum 2. Januar mehr oder weniger auf Stillstand gebracht wird, werden wir dazu gezwungen mal die durch eine Staubschicht gekennzeichneten Bereiche zu durchforsten. In meinem Fall mein Bücherregal.

REZENSION: "How to Be Parisian - Wherever you Are"


VERLOSUNG, INSTASTORIES UND EIN INDIREKTER VORSATZ


RÜCKBLICK: 8 Jahre Schullektüren

Nun stehe ich hier - es ist der 05.01.2016 und ich habe die letzte Schullektüre meines Lebens beendet. Ich weiß nicht genau, wie ich mich fühlen soll, denn auch wenn es ein Schritt Richtung #GoodbyeSchool ist, habe ich noch so viele Schritte vor mir. Einer meiner allerliebsten liegt jetzt leider hinter mir: Das Schullektüren lesen. Nur der Lektüren wegen habe ich mich letztendlich für Deutsch und Englisch im LK und vor allem gegen Mathe entschieden. Ich kann mathematisch denken, aber ich möchte gerne fünf bis zehn Stunden die Woche Literatur lesen, besprechen und analysieren. Heute habe ich die ganzen behandelten Romanauszüge außen vor gelassen und nur die Bücher vor meine Linse gepackt, die wir ganz lesen und selbst beschaffen sollten. Ein Stapel von 13 Exemplaren liegt nun vor mir und ich freue mich darüber, dass ich so gerne zur Schule gehe. Ohne sie hätte ich diese 13 Bücher nicht gelesen. Mir tun die leid, die keine einzige Schullektüre zu Ende gelesen haben. Wenn ihr zu denen gehört, dann dient dieser Post dazu, euch zu zeigen, was ihr verpasst habt.